Nachrichten

Endlich!

19.10.2021

Unsere Bewohner und Bewohnerinnen und auch das ganze Team konnten es kaum noch erwarten. Nach langer Zeit der Planung, tatkräftiger Arbeit und dem (fast) letzten Feinschliff ist unser Gebäude für zwei Wohngruppen in SALEM-Höchheim nun fertig. Mit der Ritter-Gruppe bezogen vor kurzem die Ersten das neue Wohnhaus. Aufgrund von Corona-Einschränkungen gab es zwar kein offizielles Einweihungsfest, dieses ist aber für das kommende Frühjahr geplant. So fand jetzt nur eine kleine interne Feier im Rahmen des Erntedankfestes statt.
Gerne möchten wir Sie über die aktuellen Ereignisse in unserem Projekt informieren. Leider lässt uns die Pandemie immer noch nicht aus ihren Klauen. Aber wir sind voller Zuversicht, dass wir weitgehend unbeschadet durch diese schwierigen Zeiten kommen werden - auch dank Ihrer Hilfe.
Gott sei Dank können seit kurzem wieder freiwillige Helfer und Helferinnen nach SALEM-Uganda reisen, um dort vor Ort unser Team zu unterstützen. Sie übernehmen oft Tätigkeiten, zu denen man im normalen Arbeitsbetrieb einfach nicht kommt oder für die das Budget nicht vorhanden ist. Wie wertvoll sie sein können, sieht man an folgendem Beispiel.
In unserem SALEM-Projekt haben wir eine Kampagne gestartet, die das Thema Gewalt thematisiert, und ein gewaltfreies Leben für alle fordert. In Ecuador sind viele Frauen, Mädchen, Jungen und Heranwachsende bereits in jungen Jahren von Gewalt betroffen. Leider wurde die häusliche Gewalt durch die pandemiebedingten Einschränkungen noch verschlimmert.
Leider sind die Schulen in Uganda pandemiebedingt immer noch geschlossen und die weitere Dauer ist nicht absehbar. Die SALEM-Leitung hat zwar gleich einen Plan erarbeitet und ein Home Schooling-Programm ins Leben gerufen, aber die…
nach oben ▲