Nachrichten

Neben der geplanten Kurzfilm-Reihe haben wir auch interessante Artikel und Bildergalerien aus den verschiedenen Abteilungen des Projekts zusammengestellt.
Damit haben wir wirklich nicht gerechnet. Als wir uns Anfang des Jahres zusammensetzten und über das 40-jährige Jubiläum von SALEM-Uganda sprachen, dachten wir, es wäre eine gute Idee, ein paar kurze Filme über die Anfänge bis jetzt und die einzelnen Abteilungen des Projektes zu produzieren. Auf die zahlreichen Rückmeldungen waren wir nicht gefasst. Sehen Sie nun den ersten Film, den wir für Sie zusammengestellt haben.
In diesem Jahr wird unser größtes Projekt im Ausland – SALEM-Uganda – 40 Jahre alt! Bei der schwierigen Ausgangssituation damals war nicht zu erwarten, dass sich unser SALEM-Dorf so gut entwickeln würde. Aber SALEM-Gründer Gottfried Müller wusste nach einem Besuch in Uganda, dass er den Menschen und v.a. auch den Kindern dort einfach helfen musste. Und so begannen wir mit unserer Arbeit unter einem Baum inmitten von karger Landschaft.
Unsere Projektbeauftragte für SALEM-Togo, Agnes Ziegelmayer, hat für uns die Ereignisse der letzten Zeit zusammengefasst. Erfreulich war, dass die Auswirkungen der Pandemie auf unser Projekt nicht sehr groß waren. Leider hatten wir aber mit Buschbränden, die absichtlich gelegt wurden, zu kämpfen. Unser Team ist aber trotzdem guten Mutes und arbeitet weiter unermüdlich für ein grüneres Togo.
Nein, nicht in unserem Jugendzentrum in SALEM-Ecuador. Dort werden die Kids altersentsprechend aufgeklärt, indem sich eine Ärztin aus dem Gesundheitszentrum Zeit nimmt, um mit ihnen über Sexualität zu sprechen. Wir sind der Meinung, dass dies sehr wichtig ist und in Schule und Familie oft leider zu kurz kommt.
nach oben ▲