Nachrichten

Es gibt natürlich immer Neuigkeiten aus unseren Projekten. Wenn Sie gerne von uns darüber informiert werden wollen, legen wir Ihnen unseren neuen SALEM-Newsletter und die SALEM hilft! ans Herz.
An frisches Wasser zu gelangen, ist im ländlichen Uganda oft schwierig. Es kommt nicht aus dem Wasserhahn. Meist ist es die Aufgabe der Frauen und Kinder, weite Wege zu gehen und sich an Brunnen anzustellen. Für die Bewohner des SALEM-Dorfes ist dies schon lange nicht mehr nötig, denn es gibt einen Wassertank, der das ganze Dorf versorgt. Leider weist dieser Wassertank aber massive Risse auf und droht auseinanderzubrechen – das wäre eine Katastrophe!
Um Ihnen das Musikprogramm "Viva la música" in SALEM-Ecuador näher zu bringen, haben wir den jungen SALEM-Musiker Sebastian gebeten, uns von seinen persönlichen musikalischen Erfahrungen zu erzählen.
Die Menstruation ist ein Thema, welches einen Großteil der weiblichen Bevölkerung über einen langen Teil des Lebens monatlich begleitet. Und dennoch ist es vielerorts noch ein Tabu, über das kaum gesprochen wird. Auch in den ländlichen Regionen Ugandas gibt es kaum Aufklärung über die monatliche Periode und die körperlichen Veränderungen während der Pubertät. So ist die erste Regelblutung für viele Mädchen ein Schock und sie wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen. Hier wollten wir Abhilfe schaffen.
Hier in SALEM-Ecuador arbeiten laufend zwei bis vier Freiwillige aus Deutschland und Österreich mit. Sie unterstützen unser Pädagogen-Team bei der täglichen Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen und übernehmen Hausaufgabenbetreuung sowie Aufgaben in der Freizeitgestaltung. Außerdem können sie ihre eigenen Interessen und Fähigkeiten einbringen. Wäre das nicht auch etwas für Dich?
nach oben ▲