Nachrichten

Diese einzigartige Reise, die Sie in keinem Reisebüro buchen können, bringt Ihnen die Menschen und die atemberaubende Natur Afrikas nahe. Außerdem besuchen wir unser SALEM-Dorf und Sie können direkte Einblicke in unsere Arbeit bekommen. Sie findet statt vom 28. Januar bis 12. Februar 2023. Nach einigen Jahren der Pause wird SALEM-Geschäftsführer Samuel Müller bei einem Teil der Reise (vor allem im SALEM-Dorf) dabei sein. Kommen Sie doch mit!
Gewaltprävention und damit auch explizit der Schutz vor sexueller Gewalt hat in allen SALEM-Einrichtungen oberste Priorität. Unsere Konzepte zum Schutz vor Grenzverletzungen und Gewalt sollen das Risiko vermindern, dass körperliche, seelische und sexuelle Gewalt in unseren Einrichtungen verübt wird.
Kürzlich erreichten uns Neuigkeiten aus unserem Projekt SALEM-Togo. Projektleiter Gbati Nikabou gibt uns in seinem Bericht einen Einblick, was er und sein Team in den letzten Monaten erreichen konnten.
Auch in unserem SALEM-Dorf in der russischen Exklave Kaliningrad hat sich das Leben von einem Moment zum anderen komplett verändert. Durch den russischen Krieg in der Ukraine wurde unser Projekt, das sich ja seit Gründung vor 25 Jahren als Friedensbrücke versteht, ebenfalls isoliert.
Ende August stattete Bundestagsabgeordnete Susanne Menge unserem Projekt SALEM-Togo einen Besuch ab. Aufgrund ihrer Arbeit als Mitglied im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung führte sie ihre erste Dienstreise nach Togo, wo sie verschiedene Projekte besichtigte und Menschen und Kultur des Landes kennenlernte.
nach oben ▲