Freiwilligendienst Ecuador

In Ecuador kannst Du als Praktikant(in), “weltwärts”-Freiwillige( r) oder auch im Rahmen des österreichischen Auslandsdienstes mithelfen. Im Kinder- und Jugendzentrum SALEM in Mindo, Ecuador bieten wir folgende Möglichkeiten der freiwilligen Mitarbeit

  • Freie Praktika ermöglichen die Mitarbeit für mindestens 6 Monate und maximal 12 Monate, z.B. im Rahmen eines Studienpraktikums.
  • Einen “weltwärts”-Freiwilligendienst bieten wir in Zusammenarbeit mit dem Welthaus Bielefeld an. Die Einsatzdauer ist 12 Monate. “weltwärts” ist ein entwicklungspolitischer Freiwilligendienst, der vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert wird. Deshalb gibt es diese Möglichkeit leider nur für junge Leute aus Deutschland. Weitere Informationen und Bewerbung unter: www.welthaus.de/weltwaerts
  • Auslandsdienst nach österreichischem Freiwilligengesetz: Wir sind eine anerkannte Einsatzstelle für den Auslandsdienst nach §27 FreiwG. Dieses Programm ist für alle jungen Leute aus Österreich offen und wird auch als Zivildienst anerkannt!  Der 12-Monatige Auslandsdienst wird professionell organisiert und begleitet von der Internationale Freiwilligeneinsätze CÖ gemeinnützigen GmbH, Dornbirn, Vorarlberg. Weitere Informationen findest Du im pdf-Dokument ganz unten und unter: www.internationaler-freiwilligeneinsatz.at

Anfragen und Bewerbung an SALEM International:

Nächste mögliche Ausreisetermine und Bewerbungsphasen:

Ausreise: zwischen Juli und September 2021

  • Bewerbungsphase: August bis Oktober 2020
  • Auswahl: im Dezember 2020

Deine Ansprechpartnerin: Helga Machulla
Telefon: 09225 / 809-289 · E-Mail: volunteers@salem-mail.net

Weitere Informationen zu SALEM Ecuador:

Flyer SALEM-Ecuador

Hinweise zum Freiwilligendienst in SALEM-Ecuador

Hinweise zum österreichischen Auslandsdienst in SALEM-Ecuador

 

"Danke an euch alle! Und allen zukünftigen Freiwilligen kann ich nur sagen: Macht es! Es wird schwierige Zeiten geben und es werden knifflige Situationen auf euch zukommen, aber am Ende gibt es nichts Lohnenderes als die Gewissheit, den eigenen Beitrag leisten zu können, gleichgültig wie winzig er im Endeffekt sein mag."

Samuel E., Österreich, ehemaliger Freiwilliger

nach oben ▲