Nachrichten

Heute, am 15. Oktober, ist Welttag des Händewaschens

15.10.2019

Wenn Sie jetzt denken, ja und, Händewaschen ist doch keine große Sache, dann ist das vielleicht für uns richtig. Es gibt aber viele Gegenden auf der Welt, wo der Zugang zu sauberem Wasser nicht selbstverständlich ist. Dass dann aufgrund mangelnder Hygiene Krankheiten entstehen und sich leicht ausbreiten können, ist ja hinreichend bekannt.

Auf den Fotos können Sie sehen, welche Strapazen meist Frauen und Kinder in Afrika auf sich nehmen müssen, um zum nächsten Brunnen zu kommen und das Wasser dann wieder nach Hause zu tragen. Oft müssen kilometerweite Wege zurückgelegt werden und dort muss dann noch lange in der Reihe gewartet werden, bevor man die vollen Kanister wieder zurückschleppen muss. Dies alles verhindert teilweise auch, dass die Kinder regelmäßig eine Schule besuchen können.

Ein erster wichtiger Schritt, um die Hygienesituation zu verbessern, ist die Konstruktion von sogenannten Tippy Taps, einfachen Handwaschvorrichtungen. Diese ermöglichen es gerade Menschen in ländlichen Gegenden, wo es kein fließendes Wasser gibt, gelegentlich die Hände zu waschen.

Übrigens ist gerade jetzt im Herbst und Winter auch bei uns Händewaschen von großer Bedeutung, um Infekte zu vermeiden. Wir finden also, dass es den Welttag des Händewaschens durchaus zu Recht gibt.

In unserem Projekt in SALEM-Togo sind wir gerade dabei, einen Brunnen zu bauen, um den Menschen den Zugang zu sauberem Wasser zu vereinfachen. Hier haben wir darüber schon berichtet. Die bis jetzt eingegangenen Spenden wurden bereits nach Togo überwiesen. Wenn Sie uns auch dabei unterstützen möchten, wären wir sehr dankbar.

nach oben ▲