Nachrichten

Update: Neubau in SALEM-Höchheim

24.08.2020

August 2020: Auch der Innenausbau geht zügig voran. Hier ein Blick auf den Baufortschritt in unserem neuen Wohnhaus. Hier werden bald 24 Bewohner eine neue bestens ausgestattete Heimat finden.

Mai 2020: Unser Bau nimmt gerade richtig Fahrt auf. Es sind jetzt ständig zwischen fünf und acht Firmen auf der Baustelle. Wenn alles weiter planmäßig läuft, wird der Bau Ende des Jahres fertiggestellt sein. Leider müssen wir aufgrund der momentanen Situation auf ein Richtfest verzichten, aber dies schmälert unsere Freude in keinster Weise. Wir hoffen, dass wir weiter gut und vor allem gesund vorankommen!

April 2020: Gott sei Dank gibt es auch noch positive Dinge in dieser schwierigen Zeit. Nach einer kurzen Pause und dem Einbau eines befestigten Waschbeckens (erhöhte Hygienemaßnahmen zur Corona-Prävention) konnte die Rohbaufirma zum Glück weiterarbeiten. Auch das benötigte Baumaterial war bisher noch gut lieferbar. In der jetzigen Situation weiß natürlich niemand, wie alles in drei oder vier Wochen sein wird – aber wir sind zuversichtlich! Und die Betreuung durch das Architekturbüro ist gerade auch in der jetzigen Sondersituation sehr vertrauensvoll und gut.

Februar 2020: Es hat sich wieder einiges getan an unserem Bau in Höchheim. Die Wände werden jetzt hochgezogen und man kann jeden Tag besser erkennen, wie das Haus später aussehen und aufgeteilt sein wird.

Am 18. Dezember konnte die Bodenplatte für den Neubau gegossen werden. Wir sind enorm froh, dass es noch geklappt hat, denn es gab im Vorfeld schon kleinere Verzögerungen (Schnee) und es war fraglich, ob die Bodenplatte vor Weihnachten noch gemacht werden kann.

Am 26. November bekamen wir neue Bilder aus Höchheim. Nach den ca. 30 Bohrpfählen als Fundament wurde nun mit der Bodenplatte begonnen. Auch im Nebel geht es weiter und somit liegen wir gut im Zeitplan!

Am 26. September 2019 war es endlich so weit und der offizielle Spatenstich für den Neubau konnte stattfinden. Die SALEM-Geschäftsführer Samuel Müller und Gerhard Lipfert sowie Heimleiterin Marianne Bär gaben zusammen mit Gästen den Startschuss zum langersehnten Bauanfang.

Der Neubau, der auf dem jetzigen Sportgelände entsteht, war nötig geworden, weil das bisherige Gebäude - „Das Gästehaus Lindenhof“ – in dieser Form nicht mehr zu nutzen war, da es nicht mehr den heutigen Anforderungen entspricht. Es werden dort nur noch die Zentralversorgung, Küche und Waschküche bleiben.

Das neue Gebäude wird  24 Wohnplätze bieten. Dazu kommen im Erdgeschoss ein Speisesaal, ein großer Aufenthaltsraum sowie ein Mehrzweckraum, daneben auch Küche und Dienstzimmer. Natürlich wird darauf geachtet, dass alles barrierefrei zu erreichen ist. Wenn alles gut geht, soll das Haus in einem Jahr fertiggestellt und bezugsfähig sein.

Alle 31 Bilder anzeigen...

Wie Sie sich sicher vorstellen können, wird dieser nötig gewordene Neubau sehr kostspielig. Wenn Sie uns mit einer Spende unterstützen möchten, wären wir Ihnen von Herzen dankbar.

 

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration gefördert.
nach oben ▲