Nachrichten

Helfen Sie dabei Menschen zu retten!

14.11.2018

Schimmel im OP!

Das Krankenhaus in SALEM-Uganda hat sich seit seinem Bau 1983 von einer kleinen Krankenstation, zu einem großen Gesund­heitszentrum entwickelt, das alle Facetten der medizinischen Versorgung und der Prävention anbietet und für die Menschen in der Region unverzichtbar ist. Doch leider gibt es jetzt Probleme mit der baulichen Substanz.

Einen wichtigen Bereich nimmt die Ge­burtshilfe ein. Immer wieder kommen Frauen, wenn die Geburt schon fortgeschritten ist; die Babys leiden dann oft unter Sauer­stoffmangel und müssen umgehend be­handelt werden. Dank sofortiger Hilfe u. a. mit Sauerstoffgeräten können sie meist gesund nach Hause entlassen werden.

Vor kurzem wurde das SALEM-Kranken­haus – nach Durchlaufen strenger Prüf­kriterien – in das von der ugandischen Regierung eingeführte Gutscheinsystem „Voucher Plus“ aufgenommen. Damit kann eine bedürftige Schwangere für knapp ei­nen Euro die gesamte Vorsorge, die Geburt selbst und die Nachsorge ohne weitere Kosten in Anspruch nehmen. Seitdem hat sich die Anzahl der Geburten in der Ent­bindungsstation von zuvor ca. 30 auf bis zu 150 im Monat erhöht; im Jahr 2017 wurden in SALEM 1.315 Gebärende un­terstützt und 475 Kaiserschnitte durch­geführt.

Seit einigen Jahren verfügt das SALEM-Krankenhaus auch über einen funktio­nierenden Operationssaal. Außer Kaiser­schnitten werden abdominale, urologische und gynäkologische Operationen sowie kleinere Eingriffe durchgeführt.

Allerdings haben wir in den letzten Jah­ren ein bauliches Problem im Gebäude entdeckt: Wasser steigt die Wände hoch, das Resultat ist Schimmelbefall. Viele Versuche, das Problem zu beheben, blieben leider ohne Erfolg.

Um den Operationssaal für die größten­teils lebenswichtigen Operationen erhal­ten zu können, müssen jetzt dringend größere bauliche Veränderungen erfolgen, die Ko­sten wurden mit mindestens 30.000 Euro veranschlagt. Bitte helfen Sie mit, diesen so wichtigen Schritt durchführen zu können. Herzlichen Dank!

nach oben ▲