Nachrichten

Da wir momentan in Ecuador unsere Kinder und Jugendlichen nicht betreuen können, weil alle Einrichtungen geschlossen werden mussten, sind wir dazu übergegangen, eine Lebensmittel-Nothilfe zu starten. Bitte unterstützen Sie uns dabei!
Liebe SALEM-Freunde, natürlich macht auch uns die Corona-Krise sehr betroffen. Wir wollten Ihnen ein paar Informationen geben, wie es diesbezüglich bei SALEM aussieht; wie uns das Thema ganz persönlich betrifft und wie wir im Moment planen.
Vor ein paar Wochen, bevor das Ausmaß der Corona-Krise so richtig zu begreifen war, hat SALEM-Geschäftsführer Samuel Müller unserem Projekt SALEM-Uganda einen dienstlichen Besuch abgestattet, um sich - wie üblich - ein persönliches Bild über das SALEM-Dorf zu machen.
In Uganda tragen Frauen und Mädchen vieles auf dem Kopf - zumeist Arbeit in Form von Feuerholz oder Wasserkanistern. Aber es gibt auch Ausnahmen. Von einer berichtet Samuel Müller, Geschäftsführer von SALEM, Ihnen in diesem kleinen Film.
Im Quartalsbericht von Jonas Lange, dem Leiter unseres SALEM-Projekts in Mindo, und Sulema Lita, pädagogischer Leiterin, erfahren Sie wieder viel Neues über unsere Arbeit vor Ort. Es gab viel zu erleben für die Kinder, Jugendlichen und Mitarbeiter:
nach oben ▲