SALEM – weltweit für den Frieden tätig

Christlich. Gemeinnützig. Sozial.

Neues aus der SALEM-Welt

Erfahren Sie hier die aktuellsten Nachrichten aus unseren Einrichtungen und Projekten in Deutschland und weltweit.

Durch dick und dünn

19.02.2019

Unsere Jugendlichen in SALEM-Ecuador sind im Laufe der Zeit zu einem Team mit wahrem Zusammenhalt geworden.

Zwölf Jugendliche im Alter von 12 bis 21 Jahren gehören zur Gruppe der ältesten Betreuten. Einige von ihnen kommen schon viele Jahre täglich, andere sind erst seit wenigen Monaten hier.

Wenn sich die Jugendlichen nachmittags zusammen mit der Betreuerin in ihrem Raum in SALEM treffen, beginnen sie mit einer Gesprächsrunde, bei der jeder seine Fragen, Sorgen und Probleme äußern darf. Die anderen können dazu ihre eigene Erfahrungen teilen, Ratschläge geben oder einfach nur zuhören.

Dann geht es an die Hausaufgaben – und davon gibt es reichlich. Auch auf die Aufnahmeprüfungen für die Universität werden sie vorbereitet. Viele von ihnen würden nämlich gerne studieren. Dies wird ihnen durch die finanzielle Unterstützung von SALEM ermöglicht. Im Gegenzug leisten die Jugendlichen verschiedene Arbeiten, beispielsweise im Garten, in der Küche oder bei der Betreuung der Kleineren.

Insgesamt wird ein großer Fokus auf Verantwortungsübernahme für andere und sich selbst gelegt. In einem Projekt erarbeiteten sie, was ihre Rechte und Pflichten in SALEM sind und auch ihr wöchentliches Programm und Ausflüge planen sie eigenständig. Außerdem gibt es viele freizeitliche Angebote: Umweltprojekte, Tischlerei, Handarbeit und vor allem Musikunterricht.

Wenn Sie unsere Arbeit in Ecuador unterstützen möchten, können Sie dies in Form einer Projektspende oder in Form einer Patenschaft (regelmäßige Spende) tun. Die Jugendlichen und das SALEM-Team danken von Herzen!

SALEM-Projekte unterstützen

Um weiter kontinuierlich arbeiten zu können und die Leben vieler Menschen zu verbessern, bitten wir um Ihre Unterstützung.

Es ist uns besonders wichtig, Menschen, die unsere Hilfe benötigen, langfristig begleiten zu können und nicht einfach zum nächsten Brennpunkt weiterzuziehen, wenn dort mehr Aufmerksamkeit zu erwarten ist..

nach oben ▲