SALEM – weltweit für den Frieden tätig

Christlich. Gemeinnützig. Sozial.

Neues aus der SALEM-Welt

Erfahren Sie hier die aktuellsten Nachrichten aus unseren Einrichtungen und Projekten in Deutschland und weltweit.

Ein wichtiger Beitrag im Kampf gegen die Plastikflut

05.07.2018

SALEM-Uganda: Papier statt Plastik

In Zusammenarbeit mit der Regierung von Wales engagiert sich die Baumschule von SALEM-Uganda seit einiger Zeit im „Ten Million Tree Planting Project“. Ziel ist die Wiederaufforstung des Baumbestands der Region rund um den Mount Elgon sowie die Sensibilisierung der Anwohner und Schulkinder für die Wichtigkeit, Bäume zu pflanzen.

Bisher wurden in der SALEM-Baumschule Plastiktöpfe für die Aufzucht der Setzlinge verwendet. Durch Sonne und Regen verwittern diese jedoch und die kontinuierlich freigesetzten Plastikteilchen verschmutzen Boden und Grundwasser.

Um diese Umweltverschmutzung in Zukunft zu vermeiden, wollen die Mitarbeiter in der Baumschule - allen voran unsere derzeitige Freiwillige Therese - mit jedem neuen Pflanzvorgang sukzessive Papiertöpfe einführen. Diese sind zwar etwas teurer als die aus Plastik, haben jedoch den Vorteil, dass sie vollständig kompostierbar sind und einfach beim Pflanzen mit in den Boden eingesetzt werden können.

Für die Herstellung der Papiertöpfe aus Zeitungspapier sollen lokale Frauengruppen geschult werden, die hierfür einen angemessenen Lohn erhalten.

Mittlerweile hat die Idee auch in SALEM-Togo Anklang gefunden und wird dort ebenfalls eingesetzt!

Daher bitten wir um Ihre Mithilfe - jeder Euro zählt, um Plastik durch Papier zu ersetzen. Hier können Sie für SALEM spenden oder sich ein konkretes Projekt für eine Spende aussuchen.

SALEM-Projekte unterstützen

Um weiter kontinuierlich arbeiten zu können und die Leben vieler Menschen zu verbessern, bitten wir um Ihre Unterstützung.

Es ist uns besonders wichtig, Menschen, die unsere Hilfe benötigen, langfristig begleiten zu können und nicht einfach zum nächsten Brennpunkt weiterzuziehen, wenn dort mehr Aufmerksamkeit zu erwarten ist..

nach oben ▲