Nachrichten

SALEM-Russland feiert!

06.09.2017

Am 19. August wurde im SALEM-Dorf "Raduga" in der Nähe von Kaliningrad mit vielen Gästen und Freunden das 20-jährige Jubiläum von SALEM-Russland gefeiert.

1997 von Gottfried Müller initiiert hat sich das Dorf zu einem Heim für viele Menschen entwickelt und nimmt mit seiner ökologischen Ausrichtung eine Vorreiterrrolle in der gesamten Umgebung ein, die wir in Zukunft auch noch ausbauen wollen.

Im Laufe der Jahre wurden 12 Familien und an die 70 Kinder beherbergt. Projekte wie die Pflanzenkläranlage und seit letztem Jahr der ökologische Weinanbau verdeutlichen die Wichtigkeit des Dorfes für die Gegend. Außerdem versteht SALEM das Projekt in Russland auch als Ort der Verständigung zwischen den Völkern. Dem wird besonders bei den dort stattfindenden Jugendcamps Rechnung getragen, wo Jugendliche aus den verschiedensten Nationen sich friedlich begegnen.

Anna Engel und Sergeij Vislov, die vor zehn Jahren die Leitung des SALEM-Projektes übernommen haben, konnten auch die SALEM-Geschäftsführer Samuel Müller und Gerhard Lipfert, dem die deutsch-russischen Beziehungen besonders am Herzen liegen, bei den Feierlichkeiten begrüßen. Diese bedankten sich bei der Dorfleitung und dem gesamten Team für die hervorragende Arbeit und wünschten viel Erfolg und Gottes Segen für die kommenden Jahre.

Um das Dorf zukunftsfähig zu machen, stehen jetzt Renovierungsarbeiten an. Ein Gebäude muss für eine neue Familie, die bald einziehen möchte, saniert werden. Besonders dringend ist aber die Anschaffung von neuen Öfen noch vor dem Winter. Die alten Steinkohleöfen bereiten den Dorfleitern Bauchschmerzen und so möchten wir Sie bitten, SALEM-Russland beim Kauf von neuen, umweltfreundlicheren Öfen zu unterstützen. Hierfür werden etwa 7.000 € benötigt. Wenn Sie online spenden möchten, können Sie dies hier schnell und unkompliziert erledigen. Herzlichen Dank!

nach oben ▲